DIE 7 FALLING WALLS THESEN

7-Falling-Walls-Thesen bild.jpg
DSCN2268.JPG

um 12.00 Uhr an der Mauer von "Radialsystem", Berlin

Der 1. Thesenanschlag am 9. November 2016

Am 8. und 9. November 2016 fand in Berlin an zwei Standorten eine Internationale "Falling Walls LAB + Conference" statt. Die Idee dieser Konferenz lautete:


"Welche Mauern fallen als Nächstes - und wie wird das unsere Welt verändern"?     


Diese Konferenz bot die einmalige Chance auf eine neue Idee aufmerksam zu machen. "Neue Ideen haben es schwer", meinte Martin Luther. Er hat vor 500 Jahren seine Ideen als Thesen verfasst und nagelte diese an die Tür seiner Kirche.


Am 9. November 2016 um 12.00 Uhr in Berlin nagelte Barbara Babylon ihre Sieben "Falling-Walls"-Thesen an die Mauer von "Radialsystem"  in der Holzmarkstrasse 33. Dort fand an diesem Tag die Falling Walls Konferenz 2016 statt.


Die Sieben "Falling-Walls"-Thesen sind im Prinzip   Anti-Dogmen-Thesen auf der Basis einer  fundamentalen, weil kosmologischen STRUKTUR der Himmel-Erde-Einheit als Dreiheit. Ein L-ES-Modell der Einheit der Gegensätze veranschaulicht die prinzipiellen und kausalen Zusammenhänge unserer Realität. Allen voran die von Wesen und Erscheinung, aber auch die von Energie und Masse oder von Leib und Seele. Ein Schnitt durch die Erde im Himmel lässt mit einem Schlag die sieben Dogmen des Weltwissens fallen, die seit 2000 Jahren in der Sackgasse des Dualismus stecken.


Das Buch von Barbara Babylon "Der kleine Entwurf" und sein fundamentales L-ES-Modell sowie die Sieben "Falling-Walls"-Thesen  bilden einen Schlüssel zur Weltformel. Die fundamentale L-ES-Struktur erfüllt alle vier Qualitätskriterien eines kosmologischen Modell von Stephen Hawking und liefert einen Beweis für die von Physikern gesuchten String- und M-Theorie.


Das neue, aus der Sackgasse des Dualismus befreite Denken über die Welt, Gott und Mensch wird 500 Jahre nach Luther einen Paradigmenwechseln einleiten.

Der 2. Thesenanschlag am 9. November 2017

Genau vor einem Jahr, am 9. November 2016 nagelte ich meine Sieben "Falling-Walls"-Thesen an die Mauer von "Radialsystem" in Berlin, Holzmarktstr. 33, wo eine gleichnamige Konferenz  stattfand. Meine Teilnahme an dieser Konferenz ist auch Jahr 2017 aus mehreren Gründen nicht  möglich. Deshalb wiederhole ich meine Thesen-Aktion am 9. November 2017 um 12.00 Uhr am gleichen Standort. Ich habe die Sieben Thesen von 2016 weiter präzisiert und  um die 8. "Falling-Walls"-These ergänzt. Sie lautet:

Einsteins größter Irrtum.

Einsteins geniale Formel E = mc² beschreibt nicht die Äquivalenz von Masse und Energie, sondern die fundamentale Struktur der Natur als DREISAMKEIT und das neue Prinzip der dualen Einheit der Gegensätze von Himmel und Erde. Es besagt: Jede Masse (m), die sich im Energieraum des Lichtes (c²) befindet erzeugt ein Anti-Energieraum (E) und damit die Polarität der Einheit. Die neutrale Erde als Masse (m) dividiert den Himmel als Energieraum (E/c²) und erzeugt damit das Wesen der Einheit. Sein Name: Das DIVIDUUM. Damit ist die Formel E = mc² die gesuchte WELTFORMEL und das L-ES-Modell ihr Beweis.

Ich bin entschlossen, um meine IDEE zu kämpfen, bis man bereit ist, sich mit dem L-ES-Modell inhaltlich auseinander zu setzen. Und zwar in einer bereiten Öffentlichkeit. Die von mir entdeckte fundamentale  STRUKTUR der Natur erzeugt alles in unserer Welt. Das Potential dieses neuen Weltbildes und der neuen Weltanschauung ist enorm, weil viele Phänomene in unserer Welt können auf die L-ES-Struktur reduziert werden. Und diese Reduktion heißt Einheit der Gegensätze als Dreiheit. Ob eine dialektische, physikalische, kosmologische, religiöse, taoistische, biologische oder gesellschaftswissenschaftliche - alle fundamentalen Einheiten sind Dreiheiten. Sie unterliegen dem gleichen Prinzip. Und dieses Prinzip ergab sich aus der genialen IDEE, die mit der FRAGE nach dem WESEN des Sozialismus 1988 begann und mit der ANTWORT DIVIDUUM als WESEN aller Dinge 2015 gekrönt wurde. Der kosmologische SCHNITT durch die Erde im Himmel ermöglichte mir eine SYNTHESE von sieben Wissensgebieten. Als Erkenntnisse spiegeln sie sich in meinen Acht "Falling-Walls"-Thesen wider:


  • Die Erkenntnis von der fundamentalen STRUKTUR der Natur als DREISAMKEIT der Einheit.

  • Die Erkenntnis vom Wesen aller Dinge als etwas Zweigeteiltes namens DIVIDUUM.

  • Die Erkenntnis vom Prinzip der dualen Einheit der Gegensätze als kausaler Verbund von Individuum als ihre Erscheinung und vom DIVIDUUM als ihr Wesen.

  • Die Erkenntnis von der POLARITÄT des Wesens.

  • Die Erkenntnis vom der NEUTRALITÄT  der individuellen Erscheinung aller Dinge.

  • Die Erkenntnis von der ZEIT als Einheit der Gegensätze von DIVIDUMM als ihr WESEN und ihrer individuell-materiellen Gegenwart als Erscheinung.


Die Entdeckung des digitalen 1-0-Prinzips der Natur zeugt von der Genialität der kosmischen Software und zählt für mich zu den bahnbrechenden Ergebnissen meiner fast 30-jährigen Recherchen in sieben Wissensgebieten. Mit diesen Erkenntnissen und den Acht  "Falling-Walls"-Thesen zieht ein neues Paradigma in fast alle Bereiche unseres Lebens ein. Es wird zur vielen Veränderung in Wissenschaft und Forschung aber auch zu besseren Verständnis der natürlichen Zusammenhänge führen. Die Zeiten-Wende steht vor der Tür. Man muss sie nur öffnen.